Zum Hauptinhalt springen

Haushaltsanträge zum Haushalt 2022

Der Kreistag möge beschließen:
1. Für die Hospizvereine wird der Kreiszuschuss um jeweils 1.000 € erhöht.
Begründung: Das unbezahlbare soziale Engagement in den 4 Hospizvereinen soll stärker unterstützt 
werden, insbesondere die Aus- und Fortbildung der Ehrenamtlichen. Deshalb soll es einen kleinen 
Ausgleich für die Preissteigerungen geben.
2. Die Zuschüsse für die Beratungsstellen von Wildwasser und für die 3 
Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen werden um je 1.500 € erhöht

Begründung: Aufgrund der Kostensteigerungen dieser unverzichtbaren und sehr gut arbeitenden 
Beratungsstellen sollen diese teilweise ausgeglichen werden.
3. Für die Ausweitung der Schulsozialarbeit auf die 10. Klassen werden 150.000 € zusätzlich 
eingestellt.

Begründung: Eine Ausweitung auf die 10. Klassen ist grundsätzlich sinnvoll und aufgrund der Folgen 
der Pandemie für Jugendliche ist sie notwendiger denn je und soll schnellstmöglich erfolgen.
4. Zur Verbesserung der Ausbildungs- und Arbeitsplatzplatzchancen für junge Menschen 
werden 250.000 € eingestellt.

Begründung: Für die in Warteschleifen befindlichen jungen Menschen (u.a. BGJ und BVJ) ist es 
erforderlich, dass sie eine stärkere Unterstützung erhalten, damit sie einen Ausbildungs- oder 
Arbeitsplatz erhalten können.
5. Es wird eine Stelle für die Sozialplanung geschaffen und im HH-Plan eingestellt.
Begründung: Um eine professionelle Sozialplanung machen zu können, ist die Schaffung einer Stelle 
notwendig. Bei der Jugendhilfeplanung ist zu sehen, wie wichtig eine solche Stelle für eine gute und 
vorausschauende Arbeit ist.
6. Für die Klima-Kompensation (CO2-Ausstoß) werden 91.000 € veranschlagt.
Begründung: Nach der Drucksache-Nr. 801/X ist das der Betrag den der Kreis für den Ausgleich des 
CO2-Ausstosses bei einer Beteiligung an dem Kompensationsfonds „Klima-Kollekte“ zu zahlen hat. 
7. Für den Bau neuer Sozialwohnungen wird eine Verpflichtungsermächtigung für das 
Stammkapital der KWB aus Kreismitteln von 5 Mio. € vorgesehen.

Begründung: Da nach wie vor über 1.000 Berechtigte Haushalte keine Sozialwohnung erhalten 
können, ist der Bau von neuen Sozialwohnungen erforderlich. Durch die Erhöhung des 
Stammkapitals, möglichst auch durch die anderen Gesellschafter, kann die KWB neue 
Sozialwohnungen finanzieren.

 

Ergebnis:

Zu unserer Freude wurden die Punkte 1 und 2 mit den Stimmen der SPD, Grünen, FDP und FWG angenommen.

Die genauen Anstimmungsergebnisse sind in der angehängten Datei zu sehen.

 

Die anderen wurden leider mehrheitlich abgelehnt.

Dateien

aktuelle Termine
  1. 14:00 Uhr
    Nähe des Bahnhofs Kelkheim, auf der Wiese

    Aktionstag für Solidarität

    Antifaschistische Bidlungsinitiative ruft für Kontrapunkte zu Querdenken Protesten auf. mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 17:45 Uhr
    König-Adolf-Platz, 65510 Idstein

    Wir nehmen euch den Platz!

    Seit mehreren Wochen demonstrieren in manchen Städten im Rheingau-Taunus Kreis Montags sog.… mehr

    In meinen Kalender eintragen

                                                                      Werde auch du "linksaktiv"!

Wahlkreisbüro - MdL Ulrich Wilken
Rodergasse 7
65510 Idstein
Tel: 06126/9590596
Mobil 0178/6385505
Kontakt
 


DIE LINKE. im Kreistag des Rheingau-Taunus Kreises

Jasper Klos und Benno Pörtner.
Tel.: Benno Pörtner 06438/3159
Kontakt

Unser Partnerkreisverband in Thüringen